(Bild:  picture-alliance/dpa)
30.11.2016

Wie gut ist es wirklich?

Das kann das kostenlose WLAN in ICEs

Zugfahren wird angenehmer, denn bis Anfang 2017 wird jeder ICE in Deutschland kostenloses WLAN anbieten. 120 Millionen Euro hat die Bahn dafür investiert. Aber hinter dem Begriff "kostenloses WLAN" kann sich Einiges verstecken. Wir verraten euch, was das Netz wirklich kann.
 

Könnt ihr wirklich unbegrenzt surfen?

Nein! Jedem Fahrgast stehen pro Gerät 200 Megabyte Datenvolumen zu. Wenn ihr die verbraucht habt, wird die Geschwindigkeit gedrosselt. Ausnahme ist die erste Klasse. Wenn ihr euch also ein Ticket für die erste Klasse gönnt, könnt ihr auch so viel Datenvolumen verbrauchen, wie ihr wollt.
 
 (Bild: Imago)
Ihr könnt euch 50 Filme kostenlos und offline ansehen.

Könnt ihr Filme und Musik streamen?

Dafür wird die Surf-Geschwindigkeit leider nicht reichen. Allerdings arbeitet die Bahn mit Maxdome zusammen und bietet 50 Filme an, die ihr kostenlos und offline auf dem eigenen Gerät anschauen könnt. Für weitere 1.000 Filme müsst ih zahlen. Die kosten dann zwischen drei und fünf Euro pro Film.
 

Ist das Netz sicher?

Grundsätzlich hat die Bahn schon im Testbetrieb die ersten Sicherheitslücken geschlossen. Das ist ein gutes Zeichen. Trotzdem solltet ihr nicht unbedingt Online-Überweisungen in dem Netz erledigen, denn absolute Sicherheit gibt es bei solchen Netzen nie.
 
 (Bild: Imago)
Ein besseres Netz zum Telefonieren verspricht die Bahn.

Was ist mit Mobilfunk?

Die 120 Millionen Euro sind nicht nur in die WLAN-Technologie geflossen - auch die Qualität des Mobilfunknetzes wurde verbessert. Wer also im ICE gerne ein paar Telefonate erledigt, kann in Zukunft mit weniger Funklöchern rechnen.
 
Redaktion: anzi
Bilder: © picture-alliance/dpa (1), © Imago (2)
Letzte Aktualisierung: 1.12.2016, 9:16 Uhr
SZM-Daten dieser Seite