(Bild: Screenshot WhatsApp)
6.04.2016

Mehr Sicherheit

WhatsApp ist jetzt verschlüsselt

Ein neues Update - und plötzlich gehört WhatsApp zu den sichersten Messengern auf dem Markt. YOU FM erklärt euch, was ihr jetzt wissen müsst.
"Die Nachrichten, die du schreibst, sind jetzt verschlüsselt und können von niemand anderes gelesen werden." Wer diese Nachricht von WhatsApp erhält, hat das neue Feature bereits bekommen. Aber was heißt das überhaupt? Und wie funktioniert es?

WhatsApp zieht mit Threema und Co gleich

Bisher konnte der Anbieter WhatsApp jede Nachricht, jedes Bild und jeden Smiley mit lesen, den ihr euren Freunden geschickt habt. Das funktionierte so ähnlich wie bei einer Postkarte. Die kann ja auch jeder Briefträger lesen, obwohl ihn der Inhalt nichts angeht. Für Hacker war es damit auch nicht allzu schwer, sich die sensiblen Daten zu besorgen.

WhatsApp wurde dafür immer wieder heftig kritisiert und Konkurrenten wie Threema warben offensiv damit, dass der eigene Dienst die sogenannte Ende- zu- Ende- Verschlüsselung anbietet und damit viel sicherer ist.

So richtig durchsetzen konnte sich die Konkurrenz am breiten Markt trozdem nicht. WhatsApp ist einfach immer noch der Platzhirsch unter den Messengern. Und ganz plötzlich auch einer der sichersten.
 

Was ändert sich jetzt?

Die Funktion wird nach und nach beim Updaten an alle Nutzer verteilt. Sobald beide Chatpartner ihre App auf den neuesten Stand gebracht haben, werden die Nachrichten zwischen euch verschlüsselt gesendet.

Wie funktioniert das?

Stellt euch eine kleine Kiste mit Vorhängeschloss vor, in die alle eure Briefe reingelegt werden sollen. Das Vorhängeschloss kann jeder haben, der euch etwas schicken will. Er schreibt dann eine Nachricht, packt sie in die Box und macht euer Schloss dran. Den Schlüssel zu diesem Schloss habt aber nur ihr. Deshalb kann es auch niemand anderes aufschließen.
 
 (Bild: ) Vergrößern
Wie das mit dem QR-Code funktioniert, erklärt WhatsApp hier nochmal ganz genau.

Neu ist die Technik nicht, aber bewährt

Diese Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gab es für Nachrichten bei Android schon länger. Jetzt gilt sie auch für Fotos, Sprachnachrichten und alles, was sonst noch verschickt wird und eben auch für iOS. Ausschalten kann man diese Funktion nicht.

Zusatztipp:

Wenn ihr besonders sicher sein wollt, dass der Chatpartner auch der richtige Mensch ist, könnt ihr gegenseitig den QR-Code von euren Smartphones abscannen. Dabei wird eine 60-stellige Sicherheitsnummer abgeglichen. Auf diese Nummer müsst ihr aber nicht besonders aufpassen, denn sie hat mit dem eigentlichen Nachrichtenschlüssel nichts zu tun. Den weiß wirklich niemand.

 
Redaktion: sogo / anzi
Bild: © Screenshot WhatsApp
Letzte Aktualisierung: 6.04.2016, 10:47 Uhr
SZM-Daten dieser Seite