(Bild: Natural Cycles)
20.02.2017

App Check "Natural Cycles"

Verhütung per App

Die App "Natural Cycles" soll noch sicherer sein als die Pille. Sie wurde als erste Verhütungs-App überhaupt vom TÜV anerkannt. Wir erklären euch, ob das stimmt und wie die App funktioniert.
 
Ein Hinweis vorweg: Nein, die App kann euch das Verhüten leider nicht komplett abnehmen! "Natural Cycles" zeigt "nur" an, ob die Nutzerin an diesem speziellen Tag fruchtbar ist, oder nicht. An fruchtbaren Tagen muss trotz App verhütet werden.
 
 (Bild: Natural Cycles) Vergrößern
Die App braucht die exakte Körpertemperatur.

Wie funktioniert die App


Hinter "Natural Cycles" steckt die Temperaturmessmethode. Die ist nicht neu und wird auch bei anderen Verhütungsarten verwendet.

Jeden Morgen, um die gleiche Uhrzeit, müsst ihr mit einem guten Thermometer eure Temperatur messen und in die App eintragen.

Allerdings solltet ihr nicht messen, wenn ihr gestresst seid, zu wenig geschlafen habt, Alkohol getrunken habt oder sonst irgendetwas unnormal ist. Laut "Natural Cycles" reicht es aber, fünf Mal die Woche eine Temperatur einzutragen. Denn dann fängt das Herzstück der App an zu arbeiten - der Algorithmus.
 
 (Bild: Natural Cycles) Vergrößern
Schwangerschaften lassen sich planen oder verhinden.

Der Algorithmus

Das Neuartige an "Natural Cycles" ist der Algorithmus, der angeblich die Fruchtbarkeit so gut berechnen kann, wie kaum eine andere Methode. Er berechnet alle möglichen Störfaktoren mit ein und liefert so ein deutlich genaueres Ergebnis, als andere Temperaturmessmethoden.
 
 (Bild: Natural Cycles) Vergrößern
Im Zweifel: Verhüten!

Wie sicher ist das?

Experten sehen die App kritisch. Sie bietet einfach zu viele Möglichkeiten, Fehler zu machen. Aber genau darin sehen wiederum die Macher den absoluten Pluspunkt von "Natural Cycles".

Normale Temperaturmessmethoden haben eine Fehlerquote von 25 Prozent. Durch den komplexen Algorithmus sinkt die Fehlerquote laut Anbieter auf nur sieben Prozent. Im Zweifelsfall zeigt die App eher einen unsicheren Tag an, als einen sicheren.
 
 (Bild: Natural Cycles) Vergrößern
Kosten für Verhütung an roten Tagen kommen noch dazu.

Empfehlung

Algorithmen arbeiten inzwischen in vielen Bereichen besser als Menschen. Aber möchtet ihr so ein wichtiges Thema wie Verhütung einer App anvertrauen? Diese Frage muss jeder für sich beantworten.

Für Paare mit geregeltem Tagesablauf, für die eine Schwangerschaft keine Katastrophe wäre, ist die App sicher eine gute Alternative zur hormonellen Verhütung.

Einen großen finanziellen Vorteil bietet "Natural Cycles" nicht. Denn das besonders genaue Thermometer kostet etwa 23 Euro, die App selbst 8,99 Euro im Monat oder 64,99 Euro im Jahr. Und Kondome kaufen müsst ihr ja trotzdem.
 
Redaktion: cobl / nape
Bilder: © Natural Cycles (5)
Letzte Aktualisierung: 20.02.2017, 15:07 Uhr
SZM-Daten dieser Seite