Rihanna (Bild: dpa)
5.02.2016

YOU FM Starinfo

Rihanna

Vom süßen Partygirl zum toughen Vamp: Rihanna lässt sich schon lange nicht mehr von anderen reinreden.


Schublade

Rihanna bedient musikalisch jeden Trend: ob Pop, R'n'B, Dance oder Folk, dank ihrer charakteristischen Stimme macht sie alles zu ihrem Sound.
 
"Work" feat. Drake zum Reinhören 29 Sek (© YOU FM, 05.02.2016)
 

Songfacts zu "Work" feat. Drake

Rihannas erste Single von ihrem achten Album "ANTI" ist da: Für "Work" hat sie wieder mit dem kanadischen Rapper Drake zusammengearbeitet. Mit ihm hat Rihanna schon die Songs "What's My Name" und "Take Care" gemacht. Der Sound von "Work" ist in Drakes Haus in LA entstanden. Den Song spielt er Rihanna später vor. Sie singt in der Hook von "Work" einige Wörter in dem jamaikanischen Dialekt Patois: "Work, work, work work, work work! He said me haffi" oder "Meh nuh cyar if him hurt, hurt, hurt, hurt, hurting". "Haffi" bedeutet "have to" und "meh nuh cyar" heißt "I don't care".
 

Bio

Robyn Rihanna Fenty, wächst in der Karibik auf und hat keine schöne Kindheit: Ihr Vater nimmt Drogen, ihre Eltern lassen sich scheiden und den Kontakt zum Vater bricht sie immer wieder ab. Mit 16 Jahren ergibt sich für sie ein Ausweg aus der schwierigen Familiensituation: Bei einem Vorsingen mit ihrer Mädchenband kann sie den Produzenten Evan Rogers von ihrem Talent überzeugen, sodass er sie alleine nach Amerika einlädt und dort ein Demo-Tape mit ihr aufnimmt, u.a. mit dem Song "Pon De Replay". Als Jay-Z die Songs hört, nimmt er Rihanna direkt bei seinem Label Def Jam unter Vertrag – "Pon De Replay" schlägt sofort ein.

Seit 2005 legt Rihanna mit ihrer Musik ein unglaubliches Tempo hin: Zahlreiche Nummer-eins-Hits, Chart-Rekorde, mehrere Grammys. Bisher hat sie weltweit 191 Millionen Singles und Alben verkauft, war 2015 die meistgestreamte Künstlerin beim Musik-Streamingdienst Spotify und hat mit Künstlern wie Justin Timberlake, Eminem, Drake, Nicki Minaj und David Guetta zusammengearbeitet. 2015 veröffentlicht sie drei Songs: "FourFiveSeconds" mit Kanye West und Paul McCartney, "Bitch Better Have My Money" und "American Oxygen". Bis das achte Album erscheint, dauert es aber noch - es kommt im Januar 2016. Ende Februar geht Rihanna auf "ANTI"-Welttournee und am 17. Juli kommt sie für ein Konzert in der Commerzbank Arena nach Frankfurt.

Ihre Musik, ihr ständig wechselnder Style und ihr ausuferndes Partyleben sind nicht die einzigen Gründe, weshalb Rihanna im Gespräch bleibt. Nach einer Prügel-Attacke ihres Ex-Freundes Chris Brown im Jahr 2009 geht es in der Presse rund. Mittlerweile scheint Gras über die Sache gewachsen zu sein. Rihanna turtelt mit anderen Promis wie Leonardo DiCaprio, kümmert sich um Modelinien und angelt sich einen Werbevertrag nach dem anderen.
 

YOU FM verrät

Wenn Rihanna mal zu Hause ist, hängt sie am liebsten nackt rum. Auch ihr Pool-Boy hat sie schon hüllenlos gesehen. Damit das nicht mehr vorkommt, schreibt ihr Assistent jetzt immer noch mal eine Erinnerungs-SMS, wann der Pool-Boy kommt.
 
 
 

Mehr bei Wikipedia

Rihanna wurde in Barbados in der Gemeinde Saint Michael geboren. Ihre Mutter Monica Fenty, eine Buchhalterin, kommt aus Guyana, ihr Vater Ronald Fenty, ein Lagerarbeiter, aus Barbados.
Weiter lesen bei Wikipedia...


WikipediA Dieser Beitrag stammt aus Wikipedia, einer freien Enzyklopädie, die in Gemeinschaftsarbeit von Nutzern erstellt wird. Alle Texte werden mit der GNU-Lizenz für freie Dokumentation erstellt. Eventuell wurde dieser Eintrag nicht von professionellen Redakteuren geprüft. Wenn Du feststellst, dass der Inhalt sachlich falsch, diffamierend oder beleidigend ist, kannst Du diesen Artikel in Wikipedia verändern.
 
Redaktion: su / sast
Bild: © dpa
Letzte Aktualisierung: 16.02.2016, 13:11 Uhr
SZM-Daten dieser Seite