(Bild: Universal)
20.04.2016

Fiese Chefin muss nochmal von vorne anfangen

The Boss

Michelle Darnell ist eine Figur aus Melissa McCarthys Stand-Up Bühnenprogramm - und sie ist alles andere als zimperlich.
 
 (Bild: Universal) Vergrößern

Das passiert:

Michelle Darnell (Melissa McCarthy) ist eine knallharte Geschäftsfrau und hat mit ihrer TV-Selbsthilfe-Show Millionen gemacht. Als sie aber wegen illegaler Spekulationen in den Knast wandert, ist es vorbei mit Reichtum und Macht. Michelle ist am Ende.

Als sie wieder aus dem Gefängnis kommt, hat sie niemanden mehr. Sie zeckt sich bei ihrer ehemaligen Assistentin Claire (Kirsten Bell) in die Wohnung und fängt an, sich komplett in Claires Leben einzumischen. Und zwar auf ihre gewohnt ätzende Art.

Michelle will wieder nach oben – mit allen Mitteln. Aber ihre alten Feinde warten nur darauf, sich an ihr zu rächen.
 

Das sagt YOU FM Kinoexpertin Shadia:

Ich finde Melissa McCarthy ja eigentlich lustig. Inzwischen macht sie aber sehr viele Filme, in denen sie sich wiederholt. Klaro, sie hat keine Probleme, über sich selbst zu lachen. Sie ist auch nicht eitel. Diesmal hat sie eine Figur aus ihrem ehemaligen Bühnenprogramm verarbeitet.

McCarthy hat jahrelang Stand-Up gemacht und wollte immer zum Film. Aber es lief nicht so rund. Erst mit 29 Jahren bekam sie die erste große Rolle und blieb dran. Jetzt hat sie halt einen Stempel: Sympatisches Pummelchen macht witzige Sachen. Kann man machen. Man muss aber aufpassen, dass es nicht langweilig wird.

The Boss ist vorhersehbar und ein bisschen so wie ihr Film "Tammy". Da war Melissa auch leicht asozial – aber in schäbigeren Klamotten.
 

Dieser Film ist für:

Alle, die auf Komödien mit Melissa McCarthy stehen und mal wieder ohne viel Drama ins Kino wollen.
 
 
 
 
Links in YOU-FM.DE
Redaktion: shom / nape
Bilder: © Universal (2)
Letzte Aktualisierung: 4.05.2016, 16:04 Uhr
SZM-Daten dieser Seite