(Bild: colourbox.de)
8.05.2017

Augen auf beim Urlaub-Buchen

Frau Leonies ABC der Reiseportale

Ihr plant gerade euren Urlaub für dieses Jahr? Dann stoßt ihr auf den Reiseportalen bestimmt auch auf blumige Formulierungen wie: Das Hotel ist "relativ ruhig", der Transfer zum Hotel "kurz", die Küste ist ein "Korallenstrand". Was davon stimmt, was ist Fake? Frau Leonie checkt für euch das ABC der Reiseportale.
 
 

A: Die Ruhe


Das verspricht das Reiseportal: "Unser Hotel ist relativ ruhig." / "Unsere Anlage ist relativ ruhig gelegen."

So sieht die Realität aus: Laute Hotelgäste, die nonstop Party machen, nervige Bauarbeiten oder Verkehrslärm – ist eben alles relativ.
 
 

B: Der Flughafentransfer


Das verspricht das Reiseportal: "Kurzer Transfer vom Flughafen zum Hotel".

So sieht die Realität aus: Vom Flughafen zum Hotel ist es tatsächlich nicht weit. Das bedeutet allerdings auch: Ihr wohnt voll in der Einflugschneise – Turbinensound inklusive.
 
 

C: Der Flug


Das verspricht das Reiseportal: "Direktflug".

So sieht die Realität aus: Wenn die Route ohne größere Umwege geflogen wird, kann "direkt" durchaus einen Zwischenstopp bedeuten. Wenn ihr wirklich ohne Zwischenlandung ankommen wollt, bucht einen "Non-Stop-Flug".
 
 

D: Der Strand


Das verspricht das Reiseportal: "Korallenstrand".

So sieht die Realität aus:
Guckt genau hin, steht da "Korallenstrand" oder Korallensand"? Handelt es sich um den Sand, ist alles prima. Ein Korallenstrand hingegen ist ein Strand, der mit scharfkantigen Korallenstücken durchzogen ist. Dann packt ihr besser die Badeschuhe ein!
 
 

F: Der Ausblick


Das verspricht das Reiseportal: "Zimmer mit Panoramablick".

So sieht die Realität aus: Ein "Panoramablick" kann so gut wie alles sein: Auch ein Ausblick, bei dem ihr das Meer iiirgendwo am Horizont erahnen könnt. Liegt euer Zimmer zur "Meerseite" tut es das buchstäblich – ob ihr das Meer von dort aus seht, ist allerdings fraglich. Der "seitliche Meerblick" ist auch eher eine Mogelpackung: Wenn ihr euch ganz weit über die Brüstung eures Balkons lehnt, könnt ihr vielleicht einen Blick auf den Ozean erhaschen.
 
 (Bild: Colourbox) Vergrößern

G: Der Balkon


Das verspricht das Reiseportal: "Französischer Balkon".

So sieht die Realität aus: Ihr könnt die Balkontür zwar aufmachen, auf den Balkon gehen aber nicht. Denn: Es gibt gar keinen! Alles was ihr findet, ist ein großes Fenster mit einem hüfthohen Geländer davor.
 
Redaktion: jumi / nape
Bilder: © colourbox.de (1), © Colourbox (1)
Letzte Aktualisierung: 21.06.2017, 10:50 Uhr
SZM-Daten dieser Seite