(Bild: Colourbox.de)
28.12.2016

Neuerungen in 2017

Das ändert sich im neuen Jahr

BBye, bye 2016! Das letzte Jahr war verrückt und ist nun zu Ende. Was wohl 2017 so bringt? Checkt hier alle Veränderungen, die 2017 bereithält.
 

Wir haben einen Feiertag mehr

Am Reformationstag, am 31. Oktober 2017, jährt sich zum 500. Mal das Anschlagen der 95 Thesen durch Martin Luther. Und das wird hier in Deutschland im kommenden Jahr eben dick mit einem bundesweiten, einmaligen Feiertag gefeiert.


Staatliche Gelder und Zuschüsse steigen
 
 (Bild: Colourbox.de) Vergrößern
2017 gibt es mehr Kindergeld, einen höheren Hartz VI-Satz und der Mindestlohn steigt.
Das Kindergeld steigt um zwei Euro pro Monat und der Kinderfreibetrag, also der Betrag, der bei der Besteuerung der Eltern einen bestimmten Geldbetrag steuerfrei stellt, wird erhöht - um 108 Euro im ersten Schritt.

Zudem bekommen Hartz IV-Empfänger mehr Geld. Dabei gibt's unterschiedliche Abstufungen: Erwachsene bekommen 5 Euro mehr (409 Euro), Paare 4 Euro (368 Euro) und Kinder zwischen sechs und 13 Jahren 21 Euro (291 Euro).

Der Mindestlohn steigt ab 1. Januar 2017 in Deutschland ebenfalls. Bis Ende Dezember liegt er bei 8,50 Euro brutto je Zeitstunde. Zum 1. steigt er dann auf 8,84 Euro brutto je Zeitstunde. In einzelnen Branchen liegt er höher. Im Baugewerbe etwa beträgt er in den alten Bundesländern 11,30 Euro, in den neuen Bundesländern 11,05 Euro pro Stunde.

Ab dem 1. Juli übernehmen Krankenkassen die Kosten einer Videosprechstunde mit dem Arzt.
 

Bye, bye DVB-T

In der Nacht zum 29. März 2017 wird das Sendesignal fürs Fernsehen in vielen Regionen vom bisherigen Standard DVB-T auf den neuen Standard DVB-T2 HD umgestellt. Wer dafür nicht vorgesorgt hat, also sich einen neuen Receiver angeschafft hat, wird dann über das digitale Antennen-Fernsehen keinen Empfang mehr haben. Mit der Umstellung wird es erstmals möglich sein, Fernsehen über Antenne in HD zu sehen. Für die privaten Sender muss ab dann gezahlt werden.

Neuer Geldschein
 
 (Bild:  picture-alliance/dpa) Vergrößern
So sieht der neue 50 Euro Schein aus.
Ab dem 4. April 2017 gibt es einen neuen 50 Euro Schein. Der neue Geldschein hat ein Porträt-Fenster als neues Sicherheitsmerkmal. Wenn ihr die Banknote gegen das Licht haltet, wird das Fenster durchsichtig und ihr seht ein Porträt der griechischen Mythengestalt Europa. Der 50er ist die am häufigsten genutzte Stückelung der Euro-Banknoten und die am zweithäufigsten gefälschte Banknote im Eurosystem.
 

Neue Frist für Steuererklärung

Künftig müsst ihr eure Steuererklärung erst bis zum 31. Juli des Folgejahres beim Finanzamt abgegeben haben. Das heißt, dass die Steuererklärung für 2016 bis Juli 2017 vorliegen muss. Belege müssen dann auch nicht mehr eingereicht werden, können aber bei Bedarf vom Finanzamt eingefordert werden.
 
Redaktion: nape
Bilder: © Colourbox.de (2), © picture-alliance/dpa (1)
Letzte Aktualisierung: 16.02.2017, 17:18 Uhr
SZM-Daten dieser Seite