Juju bei YOU FM featuring FLEX FM

Nach der Trennung von SXTN hat sich Juju keine Pause gegönnt, sondern direkt an ihrem ersten Solo-Album gearbeitet. Und damit ist die Berliner Rapperin gerade ziemlich erfolgreich. Im YOU FM featuring FLEX FM Interview erzählt sie, warum es im Leben trotzdem auch mal scheiße laufen darf und warum man immer ehrlich sein sollte.

SXTN ist Geschichte. Aber auch alleine läuft's bei Juju gerade ziemlich gut: Mitte Juni ist ihr Debüt-Album "Bling Bling" erschienen, letzte Woche ist die erste Single "Vermissen" auf die 1 in den Deutschen Charts gegangen. Im YOU FM featuring FLEX FM Interview merkt man ihr sofort an, wie happy sie ist: "Es hat mega Spaß gemacht, das Album zu machen. Das war bis jetzt das Coolste, was ich gemacht habe", sagt sie.

Zum Ende der Produktion habe sie aber auch ganz schön unter Druck gestanden. "Dieses Kreative kommt mal und dann geht's wieder weg und du weißt, in zwei, drei Tagen musst du dieses Lied schreiben und es muss dir gefallen und es muss perfekt sein." Jetzt, da ihr erstes Album endlich draußen ist und alles es hören können, fühle sie sich befreit.

Mit Savas und Nate57 bei der Releaseparty

Dementsprechend war die Stimmung bei ihrer Releaseparty im "Haubentaucher" in Berlin. Mit Juju gefeiert haben neben Savas und Nate57 auch viele Freunde aus ihrer Kindheit. "Da waren sehr viele Leute und ich hatte da gar nicht so die Zeit, viel mit meinen Freunden abzuhängen, jeder wollte was. Aber am Ende wurde es endlich gechillt und ich hab's richtig genossen", erzählt sie YOU FM featuring FLEX FM Moderator Simon.

Mit den meisten ihrer Freunde ist die in Berlin geborene Juju schon seit Jahren befreundet. Ihre beste Freundin zum Beispiel hat sie in der ersten Klasse kennengelernt. Das ist mittlerweile 20 Jahre her – wie auch Jujus erstes Tattoo "A1999" verrät. "Das war mit 17 oder 18, das war so unser Freundschaftstattoo. 1999 in der ersten Klasse haben wir uns kennengelernt, deswegen haben wir uns das stechen lassen. Sie ist für mich wirklich die Schwester, die ich nie hatte."

In der Schule lief's nicht so

Konkurrenzkampf unter Frauen gibt's da nicht. "Wir sind nie so, dass wir uns gegenseitig was nicht gönnen. Wir helfen uns gegenseitig, dass jede die Geilste ist." Das hilft ihr auch in ihrer eher wilden Schulzeit: Sie bleibt in der 9. Klasse zweimal sitzen, wechselt vom Gymnasium auf die Hauptschule.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhältst du in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

"Da haben die Lehrer sich im Gegensatz zum Gymnasium richtig Mühe gegeben mit den Schülern, weil sie wussten, das ist 'ne Hauptschule, die haben eh fast alle keine Perspektive und wir müssen ihnen helfen. Ich hab' dann sogar noch den mittleren Schulabschluss gemacht", so Juju.

Jujus Tipp: Immer ehrlich sein

Obwohl ihre Schulzeit alles andere als reibungslos lief, nimmt sie einiges davon mit – zum Beispiel, dass man immer stolz darauf sein sollte, wer man selbst ist. "Wenn man merkt, man ist in der Minderheit, dann neigen manche Leute dazu zu versuchen, so zu sein wie die anderen. Und das macht dich eigentlich voll klein, weil dann merken die anderen, okay, der hat 'ne Schwäche und dann hacken die vielleicht eher auf dir rum", glaubt sie.

Ehrlichkeit ist tatsächlich eine der Charaktereigenschaften, die sie selbst an sich am meisten schätzt. Das merkt man auch auf ihrem Album: In den Tracks "Vermissen" und "Ich müsste lügen" verarbeitet sie zwei Trennungen und ist dabei ziemlich offen.

Ihre Songs helfen ihr beim Verarbeiten

Videobeitrag

Video

zum Video So klingt es, wenn dieser Fischer mit Juju "Vermissen" performt

Juju und Marvin Fischer Marvplugged
Ende des Videobeitrags

Sie trage zwar keinen Ballast aus alten Beziehungen mit sich herum. "Aber das letzte, was noch gefehlt hat, dass der Ballast wirklich weg ist, war, dass ich diese Songs gemacht habe. So habe ich es mir vor Augen geführt und verarbeitet."

Und sie hat daraus gelernt: Während sie früher jedem Mensch eine Chance gegeben hat, ist sie heute vorsichtiger. "Die schlechten Sachen, die einem im Leben passieren, wollen einem eigentlich nur zeigen, was bei dir gerade falsch läuft. Und wenn du sowas einmal durchlebt hast, checkst du im Nachhinein voll, warum das passiert ist. Manchmal braucht man Tiefpunkte im Leben, damit man wieder merkt, was einem wichtig ist oder was einem gut tut."

Sendung: YOU FM featuring FLEX FM, 27.06.2019, 22:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM Playlist und hörst, was du wirklich hören willst.

Dein Song-Feedback
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit