Rapperin Cardi B
Rapperin Cardi B hat früher ihr Geld als Stripperin verdient Bild © picture alliance/AP/Invision

Große Aufregung um Rapperin Cardi B: In einem älteren Insta live hatte sie erzählt, dass sie früher, als sie noch als Stripperin gearbeitet hat, mit Männern ins Hotel gegangen ist, sie unter Drogen gesetzt und ausgeraubt hat. Was die Leute im Netz dazu sagen und wie sie sich verteidigt, lest ihr hier.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhältst du in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

"Ich musste strippen gehen, ich musste sagen 'Oh ja, du willst mich ficken? Ja ja ja, lass mal in dieses Hotel gehen. Und ich habe N....r unter Drogen gesetzt und sie ausgeraubt. Sowas habe ich getan. Nichts wurde mir verdammt nochmal geschenkt. Nichts!"

Cardi Bs Geständnis in einem drei Jahre alten Instagram-Video, das jetzt wieder aufgetaucht ist, hat im Netz einen ziemlichen Shitstorm ausgelöst. Besonders Männer bezeichnen Cardi Bs Verhalten als widerlich und ekelhaft. Und sie beschweren sich darüber, dass der Aufschrei in der Öffentlichkeit viel größer wäre, wenn das ein Mann mit einer Frau gemacht hätte. Beispiel R. Kelly, Bill Cosby oder Chris Brown, die nach Missbrauchsvorwürfen gesellschaftlich komplett unten durch sind.

Auf Twitter wurde der Hashtag #survivingcardib verbreitet, in Anlehnung an die Doku "Surviving R.Kelly", in der Opfer über den vermeintlich systematischen Missbrauch von R. Kelly sprechen.

Cardi B is a EVIL WOMAN AND IS A DISGRACE TO HUMANITY,HOW DARE YOU RAPE ANYONE THEN CRY FOR SYMPATHY #SurvivingCardiB

[zum Tweet mit Bild]

Cardi B verteidigt sich. Sie sei nicht stolz auf ihre Vergangenheit, sie habe getan, was sie tun musste, um – wie sie sagt – "verdammt noch mal zu überleben"! Sie habe die Männer auch nicht vergewaltigt, wie ihr einige im Netz vorwerfen.

Rap-Kollegen glorifizieren ihr Gangstertum

Was Cardi B besonders unfair findet: Ihre männlichen Rap-Kollegen glorifizieren ihre kriminelle Vergangenheit und ihr Gangstertum ganz unverhohlen und die Fans feiern sie dafür. Wenn aber eine Frau offen über ihre dunklen Geheimnisse und Fehltritte spricht, wird sie sofort abgestraft. Cardi B glaubt, dass da auch viel Neid und Missgunst im Spiel ist, gerade im von Männern dominierten Musikbusiness.

I never claim to be a angel I always been a street bitch Ya be glorifying this street rappers that talk and do that grimmey street shit but they can’t stand a street bitch!

[zum Tweet]

Ob Cardi B nachträglich Ärger für ihre Straftaten droht? Es sieht bisher nicht danach aus. Auch wenn das einige Leute in den sozialen Netzwerken fordern. Die Typen, die Cardi B damals betäubt und beklaut hat, wollen wohl lieber anonym bleiben und Cardi B nicht nachträglich anzeigen. Die ganze Sache ist ihnen vermutlich ziemlich peinlich.

Dass die Story jetzt so hochkocht, könnte auch damit zu tun haben, dass Cardi B vor kurzem bekannt gegeben hat, dass sie demnächst ihr Schauspieldebüt im Film "Hustlers" geben wird. Darin geht’s um Stripperinnen, die reiche Wall Street Banker abzocken.

Sendung: YOU FM Music like me, 27.03.2019, 19:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM Playlist und hörst, was du wirklich hören willst.

Dein Song-Feedback
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit