Zebrafleisch bei Netto
Zebrasteak im Tiefkühlregal: Das exotische Angebot von Netto kommt nicht bei allen gut an. Bild © Netto Markendiscount

Zebrasteak statt Weihnachtsbraten? Der Discounter Netto hat in seinem aktuellen Prospekt Zebrafleisch als Tiefkühlware im Angebot. Aber ist es überhaupt okay, diese Wildtiere zu essen? Darüber wird im Netz gerade heiß diskutiert. Wir haben für euch beim WWF nachgefragt.

Eine 300-Gramm-Packung Zebrafleisch für 6,99 Euro aus dem Prospekt des Discounters Netto sorgt im Netz gerade für Aufregung. Geht es klar, Zebra zu essen? Die Nutzer auf Twitter sind da unterschiedlicher Auffassung:

@ntvNetzreporter @heutejournal @NABU_de @WWF_Deutschland @HannesJaenicke "Dann geh doch zu Netto!" - Nein, in diesem Jahr nicht. Muss #Netto wirklich #Zebra zum Fest anbieten?! Hallo #Netto ! Zebras gehören in die Serengeti und nicht in die Tiefkühltruhe. Voll daneben, #Netto ! 👎

[zum Tweet mit Bild]

Sorry! Aber Fleisch von Zebras zu verkaufen, geht gar nicht! Ob Trend oder nicht! Man muss nicht alles mitmachen! Schämt euch #netto

[zum Tweet]

Ich finde es gut das man bei #Netto nicht in „schwarz“ oder „weiß“ Kategorien denkt, sondern in schwarz-weiß. Übeigens: Zebra auf Weißkopfadler jus mit kartoffel-möhrenstampf schmeckt hervorragend.

[zum Tweet]

Habe mir gerade die Kängurusteaks sowie das umstrittene #Zebrasteak geholt. So viel Geheuchel um die Sache. Zebrafleisch kann man schon jahrelang in DE bestellen, das hat sich #Netto nicht ausgedacht. Finde es begrüßenswert, dass man es dank #Netto mal günstig probieren kann.

[zum Tweet]

Einige User nehmen es mit Humor:

Da bekommt "Zebrastreifen" eine ganz neue Bedeutung. Hmm lecker 😋 #netto

[zum Tweet mit Bild]

Stutzig macht, dass die Verpackung des Produkts den Hinweis "Auf mögliche Rückstände von Geschossteilen achten" trägt. Netto gibt an, dass das tiefgefrorene Zebrafleisch aus Südafrika stammt, sagt jedoch nicht, ob die Tiere aus einem Zuchtbetrieb stammen oder gejagt wurden.

Die Frage, ob der Discounter ausschließen kann, ob es von einer bedrohten Zebra-Art stammt, bleibt unbeantwortet. "Grundsätzlich setzen wir für alle Netto-Eigenmarkenartikel auf hohe Qualitätsstandards [...]. Dabei passen wir unser Sortiment kontinuierlich Kundenwünschen und Verbrauchertrends an", heißt es lediglich von einer Netto-Sprecherin auf unsere Anfrage.

Fleisch aus Übersee hat eine schlechte Umweltbilanz

Es gibt drei Arten von Zebras. Aktuell gelten zwei davon als bedroht: das Grevyzebra und das Bergzebra. Das Steppenzebra ist nur gering gefährdet und darf gehandelt werden. Welche Zebraart gerade bei Netto verkauft wird, ist nicht bekannt.

Arnulf Köhncke, Artenschutzexperte bei der Tierschutzorganisation World Wildlife Fund (WWF), sieht den Verzehr von Zebrafleisch dennoch kritisch: "Grundsätzlich ist es nicht nötig", sagt er. Da das Fleisch aus Übersee nach Deutschland importiert werden muss, sei es von der CO2-Bilanz her ungünstig, solches Fleisch zu konsumieren. Besser sei da regionales Wild- oder Bio-Fleisch, erklärt Arnulf. Nachzulesen ist das auch im Einkaufsratgeber des WWF.

Netto ist derweil nicht der einzige Supermarkt, der exotische Tiere anbietet. Auch Wettbewerber wie Aldi oder Lidl hatten bereits Känguru- oder Straußenfleisch im Angebot.

Sendung: YOU FM, Die beste Morningshow der Welt, 07.12.2018, 8:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM Playlist und hörst, was du wirklich hören willst.

Dein Song-Feedback
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit