HIV Selbsttest Leonie

Seit etwas mehr als einem Jahr sind in Deutschland HIV-Selbsttests erhältlich. Das soll die Hemmung abbauen, sich testen zu lassen. Denn es gibt immer noch viele Menschen, die das Virus in sich tragen, ohne es zu wissen. Wir erklären euch, wie der Test funktioniert und worauf ihr achten solltet.

Bei HIV gilt: Je früher man darüber Bescheid weiß, ob man sich infiziert hat, desto besser. So kann einerseits die Behandlung frühzeitig beginnen, andererseits wird damit auch das Risiko minimiert, dass das Humane Immundefizienz-Virus weitergegeben wird.

Weitere Informationen

Der HIV-Selbsttest

  • Seit dem 1. Oktober 2018 könnt ihr zu Hause den HIV-Selbsttest machen.
  • Er ist in Apotheken und Drogerien erhältlich.
  • Kosten: Um die 25 Euro.
  • Der Selbsttest soll vor allem auch Menschen erreichen, die vor einem Arztbesuch zurückschrecken.
  • Seit Verkaufsstart wurden innerhalb von einem Jahr etwa 30.000 Selbsttests verkauft, schätzt die Deutsche Aidshilfe.
Ende der weiteren Informationen

Laut der Deutschen Aidshilfe leben in Deutschland derzeit rund 10.600 Menschen, die nichts von ihrer HIV-Infektion wissen. Denn häufig haben Betroffene keine oder wenige Symptome. Laut Aids-Hilfe erfolgen etwa die Hälfte aller HIV-Diagnosen in Deutschland erst nach Jahren und damit häufig zu spät. In der Folge erkranken mehr als 1.000 Menschen jährlich an Aids oder einem schweren Immundefekt, weil sie jahrelang nichts von ihrer HIV-Infektion wussten.

Leonie hat den Selbsttest gemacht

Es gibt unterschiedliche Selbsttests am Markt. Einen davon hat YOU FM-Moderatorin Leonie ausprobiert. Der Test funktioniert wie bei der Überprüfung des Blutzuckerspiegels: Man muss sich in den Finger piksen und den Tropfen Blut auf die Kassette geben, die anschließend das Ergebnis zeigt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found YOU FM Moderatorin Leonie zieht Bilanz nach einem Jahr HIV-Selbsttest

HIV-Selbsttest
Ende des Audiobeitrags

Dann heißt es warten. "Das waren zehn sehr lange Minuten", sagt Leonie. "Ich habe ganz schön geschwitzt, obwohl ich eigentlich wusste, dass er negativ sein würde." Es schwarz auf weiß zu haben, war für Leonie trotzdem eine Erleichterung. Ihr Fazit: "Der Test geht einfach und schnell. Es ist auf alle Fälle besser, als keinen Test zu machen."

Darauf solltet ihr achten

Der Test kann erst drei Monate nach dem letzten Risiko eine Infektion mit dem HI-Virus ausschließen. Außerdem müssen positive Ergebnisse mit einem weiteren Test von eurem Arzt bestätigt werden. Laut dem Hersteller liegt die Wahrscheinlichkeit eines korrekten Ergebnisses bei einem Selbsttest bei 97,8 Prozent. Bei klassischen Labortests sind es laut Institut für Medizinische Diagnostik 99,5 Prozent.

Rote Aids-Schleifen

Oliver Henrich, Pressesprecher der AIDS-Hilfe Frankfurt, begrüßt es grundsätzlich, dass es diesen Test gibt: "Es ist eine gute Sache, weil mehr Leute einen Zugang zum HIV-Test haben." Er weiß aber auch, was der Test nicht leisten kann: Nämlich jemanden nach einem positiven Testergebnis aufzufangen, mit dem Betroffenen über seine Gefühle und weitere Schritte zu sprechen. Die AIDS-Hilfe bietet solche Unterstützung an. Zum freien Verkauf des Tests gibt Oliver außerdem zu bedenken: "Die Leute haben heutzutage teilweise noch Hemmungen, Kondome oder ein Gleitgel aufs Band zu legen, ich will nicht wissen, wie das mit einem HIV-Test ist."

Sendung: YOU FM, Dein Sonntagmorgen, 29.09.2019, 11:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM Playlist und hörst, was du wirklich hören willst.

Dein Song-Feedback
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit