Jemand hält ein Smartphone in der Hand mit geöffneter Isntagram App
Befolgt ihr die sechs Tipps vom Insta-Profi, könnt ihr mehr Reichweite bekommen. Bild © Photo by Erik Lucatero on Unsplash

Ihr wollt euren Insta-Account boosten, wisst aber nicht so recht, worauf ihr bei Snaps, Hashtags und Werbung achten solltet? Wir haben einen gefragt, der es wissen muss: den Partnership Manager von Instagram. Hier sind seine ultimativen Tipps.

#1: Hashtags

Die Posts mancher Influencer quillen fast über vor Hashtags, andere lassen sie komplett weg. Sollte man nicht einfach die setzen, die gerade ordentlich trenden?

 Instagram Nordeuropa Partnership Manager Heiko Hebig
Heiko Hebig ist Partnership Manager bei Instagram. Bild © Instagram

"Eher nein" rät Heiko, Instagram-Partnership Manager. Wenn man Hashtags benutzt, sollte man lieber spezifische verwenden. "Denn unter den großen Hashtags veröffentlichen die Leute Millionen Bilder jeden Tag". Da kann der eigene Beitrag schnell untergehen. Merke: Bei populären Hashtags ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass euer Bild in der Masse untergeht.

#2: Häufigkeit

Wie oft sollte man neue Fotos posten? Heiko sagt: "Wenn ihr möglichst viele Leute erreichen wollt, ist mein bester Rat, immer dann zu posten, wenn ihr ein tolles Foto oder Video habt."

#3: Snaps

Während bei manchen Leuten die Story aus einer geraden Linie besteht, kann man bei anderen die Snaps kaum noch zählen. Heiko verrät: Der Anzahl an Snaps ist keine Grenze nach oben gesetzt. Wie viele sinnvoll sind, liegt seiner Einschätzung nach im Auge des Betrachters. "Je nachdem, wie viel unterhaltsamen Content ihr macht", sagt der Partnership Manager. Klar sollte dabei sein, dass man seine Follower unter keinen Umständen langweilen sollte.

#4: Stories

Beim Erstellen von Stories gibt es ständig neue Funktionen. Sollte man immer alles Neue gleich verwenden? "Wenn ihr das gut nutzt, belohnen das eure Follower. Von daher werdet ihr indirekt belohnt", so Heiko. "Ihr müsst immer im Auge haben: Wer folgt mir, und wie kann ich unterhalten?"

#5: Werbung

Was gilt auf Instagram als Werbung? Nachdem einige Blogger und auch kleinere Accounts abgemahnt wurden, herrscht Verunsicherung. Wir haben Heiko gefragt: Wenn man ein Foto postet und einen Kumpel drauf verlinkt, muss man das dann wirklich als Werbung kennzeichnen?

Seine Antwort: "Meine Interpretation der aktuellen Gesetzteslage in Deutschland ist, dass das nicht notwendig ist. Leider ist die Gesetzeslage diesbezüglich aber nicht sehr einheitlich."

#6: Bildbeschreibung

Interaktion mit Inhalten wird von Instagram bekanntlich belohnt. Bringt es also etwas, Fragen in der Bildbeschreibung zu stellen, um seine Follower so dazu zu animieren, eine Antwort zu posten?

"Wenn es gute, relevante Fragen sind und damit gerne interagiert wird, kann es schon dazu führen, dass das Foto höher ausgespielt wird", sagt Heiko.

Weitere Informationen

Weitere Tipps aus der Redaktion

  • Wenn ihr wollt, dass euer Instagram-Auftritt wächst, tretet in Kontakt mit den "richtigen" Accounts
  • Große Influencer werden euch eher nicht folgen und eure Kommentare gehen in der Masse unter ihren Posts unter
  • Unter Posts kleinerer Influencer (Followerzahl im fünfstelligen Bereich) werdet ihr eher gesehen
  • Aktive Nutzer (Followerzahl im unterer vierstelliegen Bereich) liken und kommentieren viel und entdecken gerne neue Accounts
  • Thematischer Fit ist natürlich wie immer wichtig
Ende der weiteren Informationen

Sendung: YOU FM, Die beste Morningshow der Welt, 15.04.2019, 05:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM Playlist und hörst, was du wirklich hören willst.

Dein Song-Feedback
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit