k.O.-Tropfen Armband
Beim Feiern sollte man immer seinen Drink im Blick haben. Bild © Unsplash

Sie können einen Blackout verursachen oder auch zu Schlimmerem führen: K.-o.-Tropfen können ihre Opfer komplett wehrlos machen. Jetzt gibt es ein Armband, mit dem ihr eure Drinks auf eine bekannte K.-o.-Tropfen-Substanz testen könnt.

Die meisten von uns wissen, dass K.-o.-Tropfen ziemlich gefährlich werden können. Trotzdem unterschätzt man ganz gerne, wie schnell es gehen kann, dass etwas im Drink landet. So ging es auch Kim Eisenmann. Sie und ihr Freund waren im vergangenen Sommer auf einem kleineren Stadtfest. Am nächsten Tag erfuhren sie, dass eine junge Bekannte von ihnen im Park gefunden wurde, ohne Kleidung und leider auch verletzt.

Audiobeitrag
Kim Eisenmann, Erfinderin des k.O.-Tropfen Armbands

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die Studentin Kim Eisenmann erklärt YOU FM Moderator Benne, wie das K.o.-Tropfen-Armband funktioniert.

Ende des Audiobeitrags

Es stellte sich heraus, dass sie Opfer von K.-o.-Tropfen wurde. "Das war ein totaler Schock für uns", erzählt Kim im YOU FM Interview. "Ich dachte immer, mir passiert das eh nicht, ich pass' schon auf." Das hat sich mit jenem Tag verändert. "Es hat sich so verdammt nah und realisisch angefühlt", so Kim.

Weitere Informationen

k.o.-Tropfen

Unter dem Begriff K.-o.-Tropfen werden verschiedene Substanzen zusammengefasst, die bewusstlos oder handlunsunfähig machen können. Meist sind diese farblos und nicht zu schmecken, wenn sie in Getränke gemischt werden. Eine verbreitete Substanz ist Gamma-Hydroxybuttersäure (GHB), die auch häufig als "Liquid Ecstasy", "Liquid E" oder "Liquid X" bezeichnet wird.

Ende der weiteren Informationen

Sie und ihr Freund Sven beschlossen, aktiv zu werden und haben ein Papierarmband namens "Xantus" entwickelt, mit dem man testen kann, ob ein Getränk GHB enthält. Diese Substanz wird häufig als K.-o.-Mittel benutzt.

Wenn man ein Getränk testen möchte, muss man es einfach kurz umrühren und mit dem Finger, der Serviette oder dem Strohhalm einen Tropfen des Getränks auf ein Testfeld des Armbands geben und etwas warten. "Eigentlich geht es innerhalb von Sekunden, aber wir empfehlen, zwei Minuten zu warten", erklärt Kim die Funktionsweise. Färbt sich das Testfeld blau, ist GHB im Drink. Wenn nicht, verwässert das grünliche Testfeld und wird grün-gelb.

Abschrecken und Erinnern

k.O.-Tropfen Armband
Ein blau verfärbtes Testfeld bedeutet, der Drink enthält GHB. Bild © Xantus

Auf jedem Armband sind zwei Testfelder. Ein Feld kann nur einmal reagieren. Für Kim erfüllt das Armband noch einen anderen Zweck: Es soll auch abschrecken und den Träger oder die Trägerin daran erinnern, dass K.-o.-Tropfen eine reale Gefahr sind. "Wir möchten den Leuten nicht das Gefühl geben, du bist unbesiegbar und schalte den Kopf aus, sondern man muss einfach aufpassen", sagt sie im YOU FM Interview. Denn: "Xantus" kann euren Drink nur auf eine Substanz, nämlich GHB, testen. Andere Arten von K.-o.-Tropfen kann der Test nicht feststellen.

Kim und ihr Freund fangen gerade damit an, den Vertrieb für die Armbänder aufzubauen. Aktuell kann man "Xantus" zum Beispiel im Online-Shop von dm kaufen. Lieber wäre es der Studentin gewesen, wenn es gar nicht notwendig wäre, einen Test für K.-o.-Tropfen entwickeln zu müssen.

Sie hat mit vielen Betroffenen gesprochen. "Das erschreckende ist, dass fast jeder jemanden kennt, der schon mal Berühung mit K.-o.-Tropfen hatte oder die Vermutung hatte", sagt sie besorgt. Ihr geht es nicht darum, mit dem Armband reich zu werden. "Wir sind kein Konzern, wir sind zwei junge Leute, die etwas bewegen wollen", sagt Kim. Aktuell kann ist "Xantus" im dm Online-Shop erhältlich. Allerdings sind für vier Armbänder knapp 10 Euro fällig.

Sendung: YOU FM, Worktime, 13.05.2019, 12:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM Playlist und hörst, was du wirklich hören willst.

Dein Song-Feedback
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit