Y-Kollektiv Rap-Hack

Rapper brechen aktuell alle Streaming-Rekorde in Deutschland. Immer wieder ist dabei auch von gekauften Klicks die Rede. Der "Y-Kollektiv"-Reporter Ilhan Coskun geht dem Vorwurf auf den Grund: Er will wissen, wie einfach man sich Klicks und Streams kaufen kann. Das Video hat schon mehr als eine Million Aufrufe und spaltet die Deutschrap-Szene.

Klicks und Streams gelten als Erfolgswährung der Deutschrap-Szene. Ständig hört man von Newcomern, die neue Rekorde aufstellen und sogar die Chartplatzierungen der Beatles toppen.

Stecken dahinter wirklich gekaufte Klicks? Das wollte "Y-Kollektiv"-Reporter Ilhan Coskun wissen. Er berichtet für Funk, das junge Angebot von ARD und ZDF, und hat einen Mann getroffen, der sagt, er habe "für die größten fünf Top-Künstler Deutschlands" Klickzahlen manipuliert. Kai, so wird er in dem Video genannt, sagt: "Ich kann aus dir einen Star machen, es ist mega einfach aus dem Nichts in die Charts zu kommen." Um das zu überprüfen, hat Ilhan sogar selbst einen Song produziert und als "Error281" ein Musikvideo gedreht.

Die ganze Geschichte seht ihr im Video:

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhältst du in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Mittlerweile hat das Video mehr als eine Millionen Aufrufe und auch die Reaktionen aus der Szene ließen nicht lange auf sich warten. Weil in der Reportage konkret Xatars Künstler Mero und Sero El Mero und das Label Groove Attack TraX angesprochen werden, hat Xatar auf Instagram Stellung bezogen.

Er dementiert, dass seine Künstler durch gekaufte Klicks gepusht worden seien: "Freunde, akzeptiert eine Sache: Mero hat alles rasiert, wird – so Gott will – weiter rasieren. Sero El Mero rasiert grade alles und es wurde von uns noch nie für irgendeine Single oder Video von Mero oder irgendeine Single oder Video von Sero El Mero Fake-Views oder Fake-Streams gekauft", sagt er in seinem zwölfminütigen Video.

Alte Hasen vs. neue Generation

Xatar begründet den Erfolg der Künstler damit, dass sie einer neuen Generation angehören, die ihren ganz eigenen Sound hat und dafür entsprechend gefeiert wird. Er kritisiert in seinem Statement auch das Verhalten anderer Künstler, wie Jan Delay, Samy Deluxe und Fler, die mit ihren Kommentaren der Aussage des Videos beipflichten.

Groove Attack hat per Pressemitteilung klargestellt, nicht manipuliert zu haben:

Screenshot Instagram: grooveattack

"Du siehst es vor der Bühne, was echt ist"

Kontra K

Kontra K, der gerade sein achtes Album an den Start gebracht hat, will keine Partei ergreifen: "Du kannst Streaming halt schlecht einschätzen", sagt er im YOU FM Interview. "Ich würde niemandem nachsagen, dass er bescheißt, ich würde aber auch nicht sagen, dass es nicht passiert. Es finden ja Rekorde statt, die sind unwahrscheinlich krass", so der Berliner Rapper. Durch Streaming verändere sich der ganze Markt und es sei auch kein Geheimnis, dass es Bots gebe, die dazu in der Lage seien, zu manipulieren. "Ich halte mich weitestgehend fern von sowas", sagt Kontra K. "Bei mir wird nichts gekauft", sagt er und erklärt: "Du siehst es vor der Bühne, was echt ist."

Das gesamte Interview mit Kontra K hört ihr am Donnerstag um 22 Uhr bei YOU FM featuring FLEX FM im Radio oder im Podcast zur Sendung.

Über das "Y-Kollektiv"

Die Reporter von "Y-Kollektiv" zeigen die Welt, wie sie sie erleben – überall und zu jeder Uhrzeit. Einmal wöchentlich werfen zehn Journalisten in Web-Dokus und Reportagen auf Facebook und YouTube ihren ganz eigenen Blick auf die Welt.

Echt, nah, menschlich und subjektiv. Das "Y-Kollektiv" begleitet einen radikalen Tierschützer bei seiner Arbeit gegen Massentierhaltung in den Schweinestall, erfährt wie die erste Rikscha-Fahrerin Pakistans jeden Tag Breitseite von ihren männlichen Kollegen bekommt und erlebt die dramatische Rettung von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer. Es geht um Sex und Sklaverei in Dubai oder Superreiche und -arme in Hongkong.

Die Reportagen kommen auch aus Deutschland. Zum Beispiel aus sozialen Brennpunkten wie Marxloh in Duisburg. Verstehen, was so in unserer Welt abgeht – das ist das Thema.

Sendung: YOU FM, Der schöne Nachmittag, 27.05.2019, 14:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM Playlist und hörst, was du wirklich hören willst.

Dein Song-Feedback
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit