Tatiana

Ein Tag im Dezember 2018 hat für Tatiana alles verändert: Mit 31 Jahren bekam sie die Diagnose Brustkrebs. Während der Therapie verliert Tatiana ihre Haare und ihr werden beide Brüste abgenommen. Doch nach 12 Monaten kämpfen hat sie es geschafft: Sie ist krebsfrei – und hat eine wichtige Botschaft.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tatiana erzählt Benne und Timo von ihrem Weg zur richtigen Diagnose

Benne und Timo
Ende des Audiobeitrags

Im Spanien-Urlaub entdeckt Tatiana aus Frankfurt einen Knoten in ihrer Brust. Weil sie vor Ort keinen Arzt findet, dauert es zwei Wochen, bis sie zurück in Deutschland zum Arzt gehen kann. Doch der tut erst einmal gar nichts.

"Es war deutlich sichtbar im Ultraschall. Leider hat mein Arzt das nicht ernst genommen", erzählt die Dreifach-Mama. Der Arzt ist überzeugt, weil Tatiana jung ist, gesund lebt, regelmäßig Yoga macht und drei Kinder gestillt hat, könne es sich nicht um Krebs handeln. Er sagt, sie soll zwei Monate später wieder kommen.

Als die heute 33-Jährigea zum vereinbarten Zeitpunkt wieder zum Arzt geht, ist der Tumor von einem Zentimeter auf fünf Zentimeter gewachsen. "Dem Arzt ist die Kinnlade runtergefallen. Er war ziemlich schockiert und hat sich dann sehr bemüht", erzählt Tatiana.

Es folgen zahlreiche Tests und Untersuchungen: eine Mammografie, ein weiterer Ultraschall und eine Stanzbiopsie, bei der Gewebe aus der Brust entnommen und analysiert wird. "Dann wussten wir, es ist Brustkrebs", erzählt Tatiana.

Der Tumor hatte noch keine Metastasen gebildet

Tatiana

Doch die Mutter von drei Kindern hat Glück: Der Krebs hat noch nicht gestreut. Im Januar 2019 beginnen sechs Monate Chemotherapie. Im August werden Tatiana bei einer Mastektomie beide Brüste entfernt und Implantate eingesetzt. "Ich bin sehr, sehr froh, dass ich das gemacht habe und es ist ein tolles Ergebnis", sagt sie.

Heute, mehr als ein Jahr später, ist Tatiana "in Remission": Sie gilt als krebsfrei, doch aus ärztlicher Sicht ist man erst dann gesund, wenn der Krebs fünf Jahre lang nicht zurückkommt. "Aber ich fühle mich gesund und für mich und meine Psyche ist das ganz wichtig."

"Abtasten, Abtasten, Abtasten"

Tatiana weiß aber auch, dass sie der Krebs ihr Leben hätte kosten können. "Wenn ich mich nicht abgetastet hätte, dann würde ich vielleicht nicht mehr leben." Deshalb erinnert sie andere immer wieder daran, sich das Abtasten zur Routine zu machen. "Abtasten, Abtasten, Abtasten. Jeden Monat, am besten jeden Tag unter der Dusche", sagt sie.

Denn wenn ein Tumor früh entdeckt wird, könne man auch mehr dafür tun, ihn wieder loszuwerden. Gerade bei jüngeren Frauen komme es häufig vor, dass der Tumor extrem rasch wächst, weil das Zellwachstum im Körper noch sehr schnell ist, weiß Tatiana.

Zwar holt die Angst vor der Rückkehr der Krankheit Tatiana hin und wieder ein, doch die 33-Jährige hat gelernt damit umzugehen. "Ich vertraue in das Leben und in meine innere Kraft."

Letztes Jahr hat die Frankfurterin all ihre Sachen verkauft und ist mit ihrer Familie auf Weltreise gegangen. Gerade lebt sie in Mexiko und arbeitet dort als Life Coach. Auf Instagram teilt sie ihre Erfahrungen. Andere Frauen zu ermutigen und zu inspieren, ist für Tatiana ihre persönliche Mission. "Ich glaube, dass ich noch ganz viel auf dieser Welt zu tun habe."

Sendung: YOU FM Good Morning Show, 28.10.2020, 7.30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting

Danke für deine Stimme! Feierst du diesen Song oder nicht? Erzähl uns, warum.

Dein Song-Feedback
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit