Leonies Baby Challenge
Um diesen Baby-Simulator kümmert sich Frau Leonie eine Woche lang während ihrer Baby Challenge. Bild © Saskia Schmidt

Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, wie es ist, ein Baby zu haben - wenn ihr nicht schon eins habt? Frau Leonie stellt sich gerade diese Frage. Ein Babysimulator bietet euch die Gelegenheit, erste Erfahrungen mit diesem Thema zu sammeln. Wir erklären euch, wie so etwas abläuft und funktioniert.

Wenn ihr wissen möchtet, wie euer Alltag mit einem kleinen Kind an eurer Seite aussehen würde, könnt ihr ein sogenanntes Elternpraktikum machen und über mehrere Tage und Nächte erfahren, wie viel Verantwortung wirklich dahinter steckt. Die Idee hinter "Babybedenkzeit" - den Entwicklern des Simulators - ist, jungen Erwachsenen mit einem lebensähnlichen Baby die Entscheidung über ihre Lebensplanung zu erleichtern.

Wie der Simulator funktioniert

Leonies Baby Challenge
Frau Leonie ist während der Baby Challenge über den Chip am Handgelenk mit dem Babysimulator verbunden. Er zeichnet auf, ob sie mit dem Baby alles richtig macht. Bild © Saskia Schmidt

Das "RealCare Baby" simuliert die Bedürfnisse eines lebensechten Säuglings. Es zeigt euch, wie es sich anfühlt, ein echtes Baby zu haben. Ein eingebauter Computer im Babysimulator sorgt dafür, dass das Baby atmet, schreit und weint. Sobald das Baby sein Unwohlsein äußert, könnt ihr euch dann als Eltern über ein Armband mit dem Baby verbinden.

Dazu müsst ihr das Armband von vorne oder von hinten an das Baby halten. Über einen Chip in dem Armband erkennt der Babysimulator die ID der Eltern. Das "RealCare Baby" weint bei grober Behandlung, fehlender Kopfunterstützung oder wenn es einfach mal eine Nörgelphase hat. Sein Wohlbefinden äußert das Baby durch positive Laute.

Füttern, wiegen, wickeln

Weitere Informationen

Fakten zum "RealCare Baby":

  • 52 cm groß
  • 3,5 kg schwer
  • als Junge oder Mädchen verfügbar
  • verschiedene Hautfarben möglich
Ende der weiteren Informationen

Wenn ihr euch dieser Herausforderung stellen möchtet, müsst ihr euch auch den Aufgaben echter Eltern stellen: füttern, wiegen, wickeln. Wie bei einem richtigen Baby müsst ihr seine Kleidung austauschen und Windeln wechseln. Damit ein möglichst realistischer Pflege- und Zeitaufwand für euch als Eltern entsteht, sollet ihr den Babysimulator überall in eurem Alltag mitnehmen.

Leonies Baby Challenge
Das Baby muss in den Alltag integriert werden: Sparzieren gehen, einkaufen und auch die Freizeitgestaltung. Bild © Saskia Schmidt

Ob beim Einkaufen, dem Treffen mit Freunden oder in der Freizeit soll das "RealCare Baby" immer mit dabei sein. Auch bei einer Fahrt mit dem Auto oder Fahrrad muss das Baby in einem Kindersitz abgesichert sein. Zudem sollte das Baby dem Wetter entsprechend warm angezogen sein und nachts einen Schlafanzug tragen.

"Babybedenkzeit" bietet die kostenlosen Elternpraktika auch an Schulen und anderen Beratungsstellen an. Hebammen und Fachkräfte aus den Bereichen Pädagogik und Sozialarbeit begleiten das Projekt. Nach dem Praktikum erhalten die Eltern einen vom Computer erstellten Abschlussbericht, der auch ein Protokoll beinhaltet. Es zeigt, wann auf das Baby falsch und wann richtig reagiert wurde.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema auf babybedenkzeit.de:

Ende der weiteren Informationen

Sendung: YOU FM, Dein Sonntagmorgen, 25.2.2018, 11:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM Playlist und hörst, was du wirklich hören willst.

Dein Song-Feedback
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit