marketplace-banner
Bequemes Online-Shopping von Zuhause ist jetzt auch über Facebook möglich. Bild © Colourbox.de

Der Facebook-Marketplace ist jetzt auch in Deutschland am Start. Über den könnt ihr, ähnlich wie bei eBay Kleinanzeigen, gebrauchte Sachen kaufen und loswerden. Alles, was ihr über die neue Verkaufsplattform wissen müsst, checkt ihr hier.

Im Prinzip funktioniert der Facebook-Marketplace wie ein Kleinanzeigenportal innerhalb von Facebook. In der neuesten Version der Facebook-App ist die Verknüpfung zum Messenger verschwunden, hier findet ihr jetzt das „Marketplace“-Symbol. Wenn ihr euren alten Esstisch oder das lang nicht mehr benutzte Fahrrad verkaufen wollt, könnt ihr die Sachen direkt über Facebook anbieten.

Potentielle Käufer finden euer Angebot, wenn sie über verschiedene Suchkategorien danach Ausschau halten und wenn euer Standort im ausgewählten Radius der Nutzer liegt. Das Praktische an der ganzen Sache: Ihr müsst mit den Personen, mit denen ihr Geschäfte macht, nicht auf Facebook befreundet sein.

Was ihr beachten solltet

facebook-marketplace
So sieht der Facebook-Marketplace auf euren Smartphones aus. Bild © Colourbox.de

Die Vermittlung der Käufe auf Facebook kostet euch zwar nichts, aber der Versand und die Zahlungsabwicklung laufen über euch als Privatpersonen ab. Solltet ihr also auf einen Betrüger hereinfallen, ist bislang noch unklar, wer für den Schaden haftet.

Außerdem verdient Facebook an dem Marketplace kein Geld. Das generiert die Plattform über Werbeanzeigen, die sie zwischen den Angeboten einblendet. Wenn ihr also auf bestimmte Anzeigen klickt, erfährt Facebook, was euch gefällt, kann die Werbung so besser personalisieren und mehr Daten über euch sammeln.

Sendung: YOU FM Der schöne Nachmittag, 15.8.2017, 13:30 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM
Playlist und gewinnst
das neue iPhone X!

Zum Gewinnspiel
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit