Briefwahl 2017
Ihr könnt auch bequem per Briefwahl wählen. Bild © dpa

Ihr seid am 24. September nicht vor Ort, um wählen zu gehen oder habt einfach keine Lust, in der Schlange der Wahllokale eurer Gemeinde zu stehen? Dann nutzt doch einfach die Briefwahl - das funktioniert noch bis kurz vor der Wahl bequem von zu Hause.

Um im Vorfeld per Brief an der Bundestagswahl teilzunehmen, müsst ihr nur diese drei Schritte und folgende Deadlines beachten:

1. Beantragung nach Wahlbenachrichtigung

Ihr könnt entweder das Formular auf der Wahlbenachrichtigung ausfüllen und damit die Briefwahl beantragen oder ihr fordert die Unterlagen bei eurer Wahlbehörde schriftlich (formlos), persönlich oder Online (geht bei den meisten Gemeinden) an. In beiden Fällen bekommt ihr die entsprechenden Dokumente dann zugeschickt. Beantragen könnt ihr die Unterlagen bis spätestens Freitag, den 22. September, um 18.00 Uhr.

2. Briefwahl-Unterlagen ausfüllen

Wenn ihr die Unterlagen bekommen habt, füllt ihr den Stimmzettel aus und steckt ihn in den Stimmumschlag. Der Stimmumschlag wiederum kommt in den Wahlbriefumschlag. Dort hinein kommt auch die eidesstattliche Versicherung, dass ihr den Stimmzettel wirklich selbst ausgefüllt habt.

3. Wahlbrief abschicken

Den fertigen Wahlbrieg müsst ihr rechtzeitig zur Wahlbehörde schicken. Er muss spätestens am Wahlsonntag, den 24. September, bis 18:00 Uhr vorliegen, da dann die Wahl endet und mit der Auszählung der Stimmen begonnen wird. Zu spät eingegangene oder unvollständig ausgefüllte Unterlagen werden bei der Auszählung nicht berücksichtigt.

Briefwahl heißt es übrigens auch, wenn ihr im Vorfeld direkt in der Wahlbehörde euer Kreuz macht. In dem Fall spart ihr euch den Weg über die Post.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema Briefwahl

Ende der weiteren Informationen

Sendung: YOU FM Worktime, 19..9.2017, 9:30 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM
Playlist und gewinnst
In-Ear-Kopfhörer von Teufel.

Zum Gewinnspiel
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit