Hashtag
Vor zehn Jahren wurde der Hashtag etabliert. Bild © Colourbox

Am 23. August 2007 begann die Hashtag-Taste damit, die Internetwelt zu revolutionieren. Seitdem ist der Hashtag aus der digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Wir haben für euch die Hashtags der letzten zehn Jahre gesammelt, die euch bewegt und geprägt haben.

Wie wurde die Rautetaste zur Hashtag-Taste?

Lange Zeit war die Rautetaste arbeitslos. Doch am 23. August 2007 änderte sich das schlagartig: die Doppelkreuz-Taste bekam endlich einen Job. Der Grund dafür: Chris Messina. Der Internetaktivist und Rechtsanwalt kam auf die Idee, den damals noch jungen Kurznachrichtendienst Twitter besser zu sortieren mit Schlagworten und Markierungen. Seitdem blickt der Hashtag auf eine steile Karriere zurück und ist aus euren Timelines nicht mehr wegzudenken.

#Aufschrei  

2013 sagte der FDP-Politiker Rainer Brüderle zur damaligen Stern Journalistin Laura Himmelreich: „Sie könnten ein Dirndl auch ausfüllen.“ Himmelreich fühlte sich angegriffen und die Feministin Anne Wizorek forderte die Netzwelt dazu auf, unter #Aufschrei ihre Sexismus-Erfahrungen zu teilen. 60.000 Tweets gingen innerhalb von zwei Wochen online, in denen viele User in den Netzwerken ihre Erfahrungen von Alltagsexismus und Übergriffen teilten.

. @Breisacher @SPORT1 Egal, wen er meint. Kolleginnen im Jahr 2013 als "Püppchen" zu bezeichnen ist so oder so der falsche Ansatz. #aufschrei

#JesuisCharlie

Nach dem Anschlag auf das Satire-Magazin Charlie Hebdo in Paris im Januar 2015 mit elf Toten, drückten Zehntausende unter #JesuisCharlie ihr Mitgefühl aus. Ein Journalist schrieb etwa: "Ich bin Journalist, Franzose, Muslim und #IchbinCharlie". Viele Twitter-User warnten davor, den Terroranschlag für islamfeindliche Stimmungsmache zu missbrauchen. Sämtliche User tauschten in dem Zuge sogar ihre Profil- und Titelbilder aus, um ihre Anteilnahme auszudrücken.

Remember when we were all like: "We must defend free speech! #JeSuisCharlie " ?! #LiberteDexpression #FreeSpeech #Boston 🤔

#FreeDeniz

Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel sitzt seit Januar 2017 in türkischer Haft. Ihm wird Terrorpropaganda und die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Die Bundesregierung kritisiert das Vorgehen der türkischen Regierung. Unter #FreeDeniz finden sich zahlreiche Solidaritätsbekundungen und Forderungen, den in Flörsheim geborenen Journalisten freizulassen.

Unser Kollege Deniz Yücel sitzt seit 190 Tagen ohne Anklage in türkischer Haft. Schreibt ihm einen Brief! https://t.co/to4yBkNau7 #FreeDeniz

#IceBucketChallenge

2014 war das Netz voll mit Menschen, die sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf schütteten. Wenn ihr nicht selbst an der Eisdusche teilgenommen habt, so sind euch sicher einige Videos daovn im Netz begegnet. Anlass dafür war der Hashtag "ALSIceBucketChallenge", der auf die seltene Nervenkrankheit aufmerksam machen sollte. Im Netz nominierten sich die User zur kalten Dusche - wer das nicht tat, sollte Geld an eine Organisation spenden, die sich mit der Krankheit befasst. Auch viele Promis haben bei der Challenge mitgemacht.

The social value of #socialmedia : How the #icebucketchallenge invigorated the #ALS Association >> https://t.co/DY6rOmOuPO

#RefugeesWelcome

Diese zwei Wörter haben wir nicht nur auf unzähligen Plakaten gesehen, sondern auch in den sozialen Netzwerken. Unter #RefugeesWelcomes solidarisieren sich viele im Netz und in der Gesellschaft mit Flüchtlingen. Sie werben für Toleranz und eine Willkommenskultur. Auch zahlreiche Prominente meldeten sich unter dem Hashtag zu Wort unter anderem Til Schweiger, Joko und Klaas. Auch die die Fußballklubs Borussia Dortmund, Schalke 04 oder die Deutsche Nationalelf posteten Videos, auf denen sie für Toleranz werben.

#Qualitytime

Unter dem #Qualitytime postet ihr alles, was euer Leben schöner macht. Besonders in stressigen Zeiten, in denen ihr kaum zur Ruhe kommt, markiert der Hashtag Momente zum Innehalten und Durchatmen mit euren Liebsten.  

#LoveWins

Als der Supreme Court in den USA im Jahr 2015 die Ehe für alle öffnete, machte der Hashtag "LoveWins" im Netz in die Runde. Der damalige US-Präsident Obama twitterte unter #LoveWins: "Schwule und lesbische Paare haben nun das Recht zu heiraten, wie alle anderen auch."

Thanks President Obama, for your unwavering commitment to progress and equality. #ObamaDay #LoveWins

#covfefe

Im Mai 2017 empörte sich US-Präsident Trump auf Twitter über die Presse. Sein Tweet endete mit einem unbekannten Wort: "covfefe“. Die Welt rätselte und Trumps Wortkreation sorgte für Schlagzeilen. War es ein Tippfehler oder war #covfefe eine geheime Botschaft Trumps? Die Netzwelt nahm es mit Humor!

Endlich! Das ist der Durchbruch seiner Amtszeit: @realDonaldTrump erfindet den neuen Foodtrend auf Basis von Kaffee und Toffifee! #cofveve https://t.co/nBD4jcOkp3

#Schulzzug

Der Bundestagswahlkampf findet dieses Jahr mehr denn je im Netz statt. Mit dem Hashtag "Schulzzug" wird der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in den sozialen Netzwerken markiert. Auf Instagram, Twitter und Facebook teilen Anhänger und Kritiker Infos zum Kanzlerkandidaten. Die Initiatoren des Hashtags wollen aber anonym bleiben.

#fedidwgugl 

Ein Hashtag der CDU, mit dem die Regierungspartei digital in den Wahlkampf zieht. Er steht für den langen Satz: "Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ und stammt von der Werbeagentur Jung von Matt, die dieses Jahr die Wahlkampagne von der CDU leitet. Ein Teil der Twitter-Community zeigte sich gegenüber #fedidwgugl belustigt. Ein Hashtag, der sich gut einprägt, geht anders.

Ich finde immer, #fedidwgugl klingt bestenfalls nach Mundspülung. Im schlimmstenfall nach drei Schnaps zuviel. #hashtagfromhell

Sendung: Die YOU FM Morningshow, 23.8.2017, 05:00 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt

Webstreams

voting voting

Du bestimmst die YOU FM
Playlist und gewinnst
das neue iPhone X!

Zum Gewinnspiel
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit