(Bild: Imago)
16.11.2016

Abschied des US-Präsidenten

8 Jahre Obama in 8 GIFs

Donald Trump ist neuer US-Präsident. Für Barack Obama bedeutet das, dass er Abschied nehmen muss. Vom Weißen Haus, vom Amt des US-Präsidenten und von seinen Amtskollegen auf der ganzen Welt. Wir blicken auf seine achtjährige Amtszeit in GIFs zurück.
 

Ein Satz, der zum Markenzeichen wurde


Mit dem Schlachtruf "Yes, we can" ging Obama in seinen ersten Wahlkampf und schaffte es, dass dieser Satz zu seinem Markenzeichen wurde. Damit schürte er viele Hoffnungen, dass mit ihm als Präsident alles besser wird.

via GIPHY

 

Drei Powerfrauen für den Präsidenten


Obama hatte seine Familie immer hinter sich. Seine beiden Töchter wuchsen quasi vor den Augen der Welt im Weißen Haus auf und Ehefrau Michelle war eine First Lady mit einer starken Meinung, die sie in der Öffentlichkeit immer wieder eindrucksvoll vertrat.

via GIPHY

 

Mr. President als Prince Charming


Obama eroberte die Herzen der Amerikaner im Sturm. Er war von Beginn an ein smarter Sympathieträger, der seinen Charme geschickt einzusetzen wusste.

via GIPHY

 

Der Show-Präsident


Obama muss als mächtigster Mann der Welt Einiges auf dem Kasten haben und Vieles können. Tanzen zählt aber defintiv nicht zu seinen Talenten, wie er immer wieder eindrucksvoll unter Beweis stellte.

via GIPHY

 

Auch Präsidenten dürfen weinen


Doch er hat auch eine andere, eine sanfte Seite. So zeigte er sich immer wieder sehr emotional und weinte manchmal bei Reden, die ihn sehr bewegten. So kullerten bei ihm beispielsweise die Tränen, als er den Opfern von Waffengewalt gedachte. Obama wollte eigentlich ein schärferes Waffengesetz in den USA etablieren, damit nicht jeder, der will, eine Waffe besitzen darf. Damit scheiterte er.

via GIPHY

 

Obamas Fails


Und die gescheiterte Verschärfung des Waffengesetzes war nicht das einzige gebrochene Versprechen von Obama. Direkt an seinem Amtsantritt verkündete er, das umstrittene Gefangenenlager für mutmaßliche Terroristen, Guantanamo, zu schließen. Er stieß damit auf heftigen Widerstand. Und auch außenpolitisch lief nicht alles rund. In den Syrien-Konflikt griff er zu spät ein. Da war der IS schon zu stark.

via GIPHY

 

Obamas Erfolge


Doch Obama hat auch Einiges bewegen können. In seiner Amtszeit endete der Krieg im Irak mit dem Abzug eines Großteils der amerikanischen Truppen. Er brachte außerdem die versprochene Gesundheitsreform "Obamacare" durch - ein großer Schritt für die USA. Zudem kurbelte er die Wirtschaft des Landes wieder an und der "Erzfeind" der USA - Osama bin Laden - wurde von amerikanischen Truppen in Pakistan getötet. Für viele Amerikaner war dies die gerechte Rache für die Anschläge des 11. September.

via GIPHY

 

Time to say Goodbye


Nach acht Jahren muss Obama nun Abschied nehmen. Das macht er teils mit großen Gesten. So verabschiedete er sich im Frühjahr von den Journalisten, die täglich über ihn und die Geschehnisse im Weißen Haus berichteten. Er sagte schlicht "Obama out", hielt sich den Mund mit zwei Fingern zu und ließ symbolträchtig sein Mikrofon auf den Boden fallen. Getreu dem Motto "Over and out".

via GIPHY

 
Links in YOU-FM.DE
Redaktion: nape
Bild: © Imago
Letzte Aktualisierung: 20.01.2017, 8:27 Uhr
SZM-Daten dieser Seite