(Bild: Colourbox)
2.08.2016

App Check

Per App: Fremdsprachen lernen

Ihr wollt eine neue Sprache lernen, habt aber keine Zeit für einen Kurs? Kein Problem! Das geht auch bequem per App auf eurem Smartphone. Wir haben drei kostenlose Apps getestet und sagen euch, wie gut sie funktionieren.


"Duolingo": spielerisches Lernen mit Tagesziel

 
 (Bild: Screenshot Duolingo) Vergrößern
"Duolingo" bietet euch verschiedene Lektionen an, die nach und nach freigeschaltet werden.
Bei "Duolingo" werden euch 16 Sprachen angeboten, hauptsächlich aus dem europäischen Raum. Ihr könnt euch gleich am Anfang selbst einschätzen. Absoluter Anfänger oder mit Vorkenntnissen? Als Anfänger startet ihr mit einfachen Sätzen, die ihr Wort für Wort übersetzt oder fehlende Worte in einem Satz ergänzt.

Zusätzlich gibt es einige Features, die euch das Lernen versüßen: Wenn ihr fleißig seid, werdet ihr mit sogenannten Lingots belohnt - mit dieser Währung könnt ihr zum Beispiel zusätzliche Lektionen freischalten. Die App zeigt euch euren Lernfortschritt an und ihr könnt auch einzelne Lektionen überspringen.

Nachteil: Englisch, Spanisch und Französisch gibt es mit deutscher Anleitung, alle anderen Sprachen ist die Anleitung nur auf Englisch.

Vorteil: Ihr könnt euch ein Tagesziel setzen (zwischen fünf und zwanzig Minuten) und das individuell anpassen. Je nach Tagesziel bekommt ihr dann auf euch zugeschnittene Lektionen angeboten.

Fazit: Die App erinnert mit ihren Features aus Herzen, Lingots und steigenden Levels sehr an ein Game. Das stört aber nicht, sondern macht Spaß. Die Lektionen sind abwechslungsreich und bauen sinnvoll aufeinander auf.

Die App gibt es kostenlos für iOS und Android.


"50 Sprachen": große Auswahl und Alltags-Kategorien

 
 (Bild: Screenshot 50 languages) Vergrößern
Mit der Aufnahmefunktion könnt ihr bei "50 Sprachen" überprüfen, ob eure Aussprache richtig ist.
Die App "50 Sprachen" bietet euch 100 Lektionen aus 50 Sprachen, die nach Alltagssituation geordnet sind. Mit verschiedenen Tests könnt ihr euren Lernerfolg immer wieder überprüfen. Zum Beispiel, indem ihr fehlende Wörter oder Buchstaben in einen Satz einfügt oder Wörter in der richtigen Reihenfolge anordnet.

Mit der Aufnahmefunktion checkt ihr außerdem, ob eure Aussprache richtig ist. Die Sätze in den Lektionen werden auch zum Anhören angeboten.

Nachteil: Die App enthält Werbung, die immer wieder aufploppt.

Vorteil: Ihr könnt euch für jede Sprache kostenlose Audio-Dateien herunterladen.

Fazit: Die App ist übersichtlich und ansprechend gestaltet. Ihr lernt eine neue Sprache hauptsächlich durch kurze Sätze. Die Tests und Übungen sind abwechslungsreich.

Die App gibt es kostenlos für iOS und Android.



"Babbel": Für die perfekte Aussprache

 
 (Bild: Screenshot Babbel) Vergrößern
Bei "Urlaubsgruss" habt ihr eine große Auswahl an Optionen.
"Babbel" bietet euch 14 verschiedene Sprachen zur Auswahl. Neben den Klassikern wie Französisch oder Italienisch könnt ihr auch exotische Sprachen wie Indonesisch lernen.

In der App wählt ihr am Anfang zwischen Anfänger oder Fortgeschrittener. Als Anfänger beginnt ihr zum Beispiel ganz easy mit Übersetzungen, indem ihr aus zwei Lösungsmöglichkeiten auswählen könnt.

Mit der Spracherkennungsfunktion könnt ihr auch eure Aussprache trainieren. Ihr könnt ohne vorherige Registrierung direkt loslegen.

Nachteil: Wenn ihr das komplette Angebot nutzen wollt, müsst ihr ein Abo abschließen. Das bekommt ihr ab 9,99 Euro für einen Monat.

Vorteil: Die Wörter werden euch von Muttersprachlern vorgelesen - so wisst ihr direkt, wie sie richtig ausgesprochen werden.

Fazit: Babbel ist intuitiv und sehr benutzerfreundlich. Die App macht es euch einfach, eine neue Sprache zu lernen. Ihr könnt die Lektionen gut in den Alltag integrieren, sie dauern zwischen zehn und fünfzehn Minuten.

Die App gibt es kostenlos für iOS und Android.


 
Redaktion: anzi / nape
Bilder: © Screenshot 50 languages (1), © Colourbox (1), © Screenshot Babbel (1), © Screenshot Duolingo (1)
Letzte Aktualisierung: 8.08.2016, 16:12 Uhr
SZM-Daten dieser Seite