(Bild: Warner)
6.07.2016

Gestresstes Hipster-Pärchen zieht von Berlin aufs Land

Stadtlandliebe

Anna und Sam wollen Ruhe und ziehen aufs Dorf. Da ist aber auch nicht alles so, wie sie sich das wünschen.
 
 (Bild: Warner) Vergrößern

Das passiert:

Anna (Jessica Schwarz) und ihr Freund Sam (Tom Beck) sind ein Vorzeige-Ökopärchen aus Berlin-Mitte. Beide Veganer – aber total gestresst. Anna operiert als Ärztin, Sam ist Kreativer in einer Werbeagentur. Dann haben sie eine Idee: "Wir entschleunigen und ziehen aufs Land." Sie packen ihre Sachen und ziehen nach Kloppendorf.

Dort sind sie der Natur näher und können mit dem Nachbarschweinchen Gassi gehen. Aber natürlich läuft nicht alles so geschmeidig, wie gedacht.
 

Das sagt YOU FM Kinoexpertin Shadia:

"Stadtlandliebe" ist witzig, so lange nicht alle Klischees von zwei Großstadt-Hipstern auf dem platten Land erfüllt sind. Leider passiert das aber recht schnell.

Auch wenn die guten Ideen schnell verbraucht sind, Uwe Ochsenknecht als kauziger Dorfchef reißt es wieder raus. Außerdem bin ich Fan von Jessica Schwarz: Sie ist einfach lässig und spielt auch gut.

Wer gar kein Fussball mag und sich bei mäßigem Wetter einen Kino-Abend gönnen will, kann durchaus ein bisschen Geld für "Stadtlandliebe" in die Hand nehmen.
 

Dieser Film ist für:

Alle, die Filme wie "Geschenkt ist noch zu teuer" mit Tom Hanks mögen.
 
 
 
 
Links in YOU-FM.DE
Redaktion: shom / nape
Bilder: © Warner (2)
Letzte Aktualisierung: 20.07.2016, 14:52 Uhr
SZM-Daten dieser Seite