(Bild:  picture-alliance/dpa)
15.05.2017

Freddies Städtetrips

Antwerpen - zwischen Pommes und Kultur

Die Hafenstadt in Belgien hat eine der wenigen komplett erhaltenen Altstädte Europas. Außerdem bietet sie wunderschöne Kirchen und tolle - meist kostenlose – Museen. Was das mit Pommes zutun hat, zeigen wir euch hier.

Must Sees
 
 (Bild:  colourbox.de) Vergrößern
Ein Must See: die Liebfrauenkathedrale
Ein absolutes Muss in Antwerpen: Die Pommesläden rund um die Liebfrauenkathedrale. Dort gibt's Tonnenweise Pommes mit Erdnusssoße und Verkäuferinnen, die extrem lustig drauf sind.

In der Stadt gibt es außerdem die sogeannten "Ruien". So heißen die unterirdischen Kanäle, die im Mittelalter für die Wasserversorgung Antwerpens da waren und auch als Binnenhafen genutzt wurden. Jetzt könnt ihr da unten Bötchen fahren und auf Entdeckungstour gehen.
 
Partyfaktor
 
 (Bild:  picture-alliance/dpa) Vergrößern
Auf dem "Großen Markt" ist immer etwas los.
In puncto Life-Style ist die Stadt eine Mischung aus Hipster-Chic und mittelalterlicher Gemütlichkeit. Der große Markt (Grote Markt) ist phantastisch! Im Sommer ist das eine Mischung aus Flohmarkt, Volksfest und Festival. Leute aus aller Welt tummeln sich da bis in den späten Abend. Wenn ihr danach noch weiterziehen wollt, entert einen der vielen Pubs und ihr werdet mit Sicherheit happy.




Geheimtipp
 
 (Bild:  colourbox.de) Vergrößern
An der Schelde ist's nicht nur schön, hier könnt ihr auch super parken.
Parken kostet in Antwerpen ordentlich. Das ist leider nicht viel besser, als in Brüssel. Unser Tipp: Direkt am Fluss – an der Schelde – gibt's Parkflächen. Ab der dritten oder vierten Fläche Richtung Süden werden die Parkplätze plötzlich kostenlos.
 
Redaktion: nape / anzi
Bilder: © colourbox.de (2), © picture-alliance/dpa (2)
Letzte Aktualisierung: 22.05.2017, 10:32 Uhr
SZM-Daten dieser Seite